Alle Informationen zur geplanten Fusion

zwischen der VR-Bank Aalen und der Volksbank Schwäbisch Gmünd

Die Hintergründe

Der Finanzsektor ist von dynamischen Veränderungen geprägt. Wachsende Kundenansprüche, der demographische Wandel, steigender Ertrags- und Kostendruck sowie eine Regulierungsdichte nie da gewesenen Ausmaßes stellen die Kreditinstitute vor große Herausforderungen.

Durch den Zusammenschluss unserer genossenschaftlichen Banken erreichen wir eine Betriebsgröße, die es uns ermöglicht, die anstehenden Aufgaben besser zu bewältigen, dies gilt gegenüber unseren Kunden wie auch intern.

Es gilt der Grundsatz: Künftig die Aufgaben einmal gemeinsam erledigen, statt zweimal getrennt.

Rahmendaten

Übernehmende Genossenschaft VR-Bank Aalen eG
Übertragende Genossenschaft Volksbank Schwäbisch Gmünd eG
Name der neuen Bank VR-Bank Ostalb eG
Juristischer Sitz Aalen
Aufsichtsrat 18 Aufsichtsräte, davon 9 aus der VR-Bank Aalen und 9 aus der Volksbank Schwäbisch Gmünd
Die neue Bank umfasst...

240.000 Einwohner

100.000 Kunden

52.000 Mitglieder

420 Mitarbeiter

Ziele der Fusion

  • Zukunftsorientierte Ausrichtung auf steigende Kundenanforderungen und demographische Veränderungen durch neue Leistungen und Spezialisierungen
  • Verbesserte Leistungsangebote für unsere mittelständischen Kunden
  • Verbesserung der Kostenstruktur durch Hebung von Synergiepotenzialen
  • Effiziente Bewältigung regulatorischer Anforderungen

Zeitplan der geplanten Fusion

Geschäftsgebiet VR-Bank Ostalb

Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf die Lupe auf dem Foto

Quelle: Google Maps